Der Zauber steckt im Moment

 
Aus dem tief verschneiten Nichts, stoisch aneinander geschmiegt und friedlich wiederkäuend erscheint vor mir die Schafherde. Wie Kompassnadeln richten sich die Tiere gegen den markigen Westwind, um jede Nanoportion Wärme zu vakuumieren.

Plötzlich wird der einzigartige Moment jäh weggewischt – provoziert durch den Auslöser meines Fotoapparates. Blökend und trotzig laufen die Tiere weg. Der Alltag ist wieder da. Die Magie des kurzen Augenblicks aber, hüte ich als Schatz meiner kostbaren Erinnerungen.
— Von Herzen wünsche ich frohe Festtage und viele einzigartige, zauberhafte Momente im 2017!
 
Karin BrunKommentieren